Lizenzen

Alle Inhalte auf dieser Seite sind frei lizensiert, solange nicht explizit etwas anderes dabei steht. (Warum das wichtig ist)

Das bedeutet, dass Sie meine Werke verwenden dürfen wie Sie wollen (sogar kommerziell), solange Sie anderen (und mir) das gleiche mit all den Werken erlauben, die Sie mit Hilfe meiner Werke erschaffen und dabei auch sagen von wem die Ursprungswerke kommen.

Um sie zu nutzen, können Sie beispielsweise einfach diesen Lizenztext dazulegen (z.B. als html-Seite) und einen Link darauf setzen. Alternativ schreiben Sie einfach sichtbar auf Ihr Werk:

Urheber: [Ihr Name sowie andere Beitragende] und Arne Babenhauserheide. Verfügbar unter freien Lizenzen inklusive der GPLv2 or later, der GNU FDL ohne invariante Abschnitte, Art Libre und der Lizenz für Freie Inhalte. Einzelheiten: lizenz.draketo.de

Genauer bedeutet das: Meine Werke dürfen unter den folgenden freien Lizenzen genutzt werden (Ausnahme: Programme sind nur unter der GPL verfügbar). Der erste Link führt jeweils auf den deutschen Lizenztext:

(ab jetzt verzichte ich hier auf das Sie).

  • GPL (en) - Vielleicht DIE freie Lizenz, auch wenn sie vorrangig für Software verwendet wird und auch dafür geschrieben und optimiert wurde (jegliche Version mit der "or later" Option) - mit der Zusatzerlaubnis, dass ein Link auf die GPL reicht, die GPL also nicht beigelegt werden muss.1
  • GNU FDL (en) ohne invariante Abschnitte - Die verbreitetste, die auch von der Wikipedia genutzt wird, aber vor allem für Dokumentation von Software gedacht ist. (Mit der Option auf die SFDL zu wechseln, wenn sie fertig ist.)
  • Art Libre (fr) - Eine freie Lizenz die besonders für künstlerische Werke wie Geschichten, Gedichte, Lieder, Bilder, Filme und ähnliches entworfen wurde. Sie wird von der Free Software Foundation für „kreative Inhalte“ empfohlen.
  • Lizenz für freie Inhalte - Eine freie Lizenz, die zusätzlich die Senderechte regelt. Nur diese Lizenz erlaubt es, Werke in Österreich auch im Radio zu spielen.

Programme stehen dabei nur unter der hier genannten GPL, sonstige Inhalte sind unter allen vier Lizenzen verfügbar.

Ich behalte mir die Relizensierung jeglicher Inhalte auf dieser Seite unter weitere Lizenzen vor. Allerdings müssen dafür in Frage kommende Lizenzen die weiter unten genannten grundlegenden 4 Freiheiten gewährleisten.

Ich nutze vier Lizenzen, weil zur Zeit im Bereich freier Kultur viel geschieht und ich will, dass so viele Leute wie möglich meine Werke nutzen können. Ich kann noch nicht vorhersehen, welche der Lizenzen sich herausbilden wird. Da jede von ihnen Stärken und Schwächen hat, kann ich aktuell keiner den Vorzug geben. Ich hoffe, dass sie sich zu einer einzigen verbinden und als eine der bisherigen Lizenzen weiterleben.

Wenn Du mit meinen Werken arbeiten willst, übernimm' bitte alle vier Lizenzen. Du musst es nicht, aber du kannst damit einen Beitrag leisten, um für die Zukunft Fragmentierung zu vermeiden.

Falls Du sie unter einer anderen freien Lizenz nutzen willst, schreib mir einfach.

Anmerkung: CC-Lizenzen sichern nicht die Freiheit, sondern nur das Recht zur Weitergabe. Sie sichern nicht, dass die Quelldateien verfügbar sind (siehe deutscher legal code), also könnte jede Person meine Textdateien in Flash-Animationen verbergen, müsste nichtmal die Arbeitsdateien freigeben, und ich könnte damit nichts mehr machen. Für mich heißt das, ich lasse wo immer möglich die Finger davon (ausführlichere Erläuterung auf Grundlage von CC 3.0).

Bedeutung der Lizenzen

Du darfst meine Werke verwenden wie du willst (sogar kommerziell), solange du anderen (und mir) das gleiche mit all den Werken erlaubst, die du mit Hilfe meiner Werke erschaffst und dabei auch sagst von wem die Ursprungswerke kommen.

Die Werke müssen unter der jeweiligen Lizenz bleiben.

Wenn du damit arbeitest, stell' die Ergebnisse bitte unter alle vier Lizenzen, wenn es dir möglich ist (ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber der Punkt ist wichtig, und ich möchte nicht, dass er überlesen wird).

Warum Lizenzen wichtig sind

Bei Werken völlig ohne Lizenz ist unklar, wie sie genutzt werden dürfen, und in Deutschland gilt in dem Fall erstmal, dass sie nicht genutzt werden dürfen.

Daher sollte bei jedem eigenen Werk explizit gesagt werden, welche Rechte die Nutzer des Werkes haben, vor allem im Internet, wo die Rechtslage ohne explizite Lizenzen sehr viel weniger klar ist, als in der Offline-Welt.

Und bei jedem fremden Werk sollte geklärt werden, welche Rechte man damit hat, v.a. wenn man es kauft.

Warum Werke unter freien Lizenzen die einzig vertretbaren Werke sind(*)

Freie Lizenzen sorgen dafür, dass jede Person das Werk frei nutzen darf, solange sie dabei niemand anderem die Freiheit einschränkt. In der freien Softwaregemeinde ist das als die „4 Freiheiten“ bekannt. Ich habe sie für Texte übersetzt:

  • Die Freiheit das Werk zu jedem Zweck zu nutzen (Freiheit 0).
  • Die Freiheit das Werk an deine Bedürfnisse anzupassen (Freiheit 1). Zugriff auf die Quelldateien ist eine Vorbedingung dafür.
  • Die Freiheit Kopien des Werkes weiterzugeben, um Nachbarn und Freunden helfen zu können (Freiheit 2).
  • Die Freiheit das Werk zu verbessern und deine Verbesserungen zu veröffentlichen, so dass die gesamte Gemeinschaft davon profitiert (Freiheit 3). Auch hierfür ist Zugriff auf die Quelldateien eine Vorbedingung.

Jedes nicht frei lizensierte Werk nimmt dem Nutzer dieses Werkes und der Gesellschaft einen Teil dieser Freiheiten.

Während unfreie Software den Menschen die Freiheit der Nutzung ihres Computers einschränkt, nehmen ihnen unfreie Kulturelle Werke die Freiheit der Nutzung ihrer kulturellen Umgebung, und damit einen Teil der Freiheit gemeinsamen Denkens und Schaffens.

Daher gibt es auf meiner Seite seit dem Neudesign nur noch frei lizensierte Werke. Ich will nicht verantwortlich dafür sein, dass Andere Teile ihrer Freiheit aufgeben.

Viel Spaß beim freien Bearbeiten meiner Werke!

Einschränkung: Ich bin (leider) so pragmatisch, dass ich dieses Prinzip wohl verletzen würde, wenn ich meinen Lebensunterhalt mit meinen Werken verdienen müsste und merken würde, dass es mit diesen Prinzipien nicht geht.

Daher kämpfe ich jetzt dafür, dass es irgendwann jedem möglich ist, mit freien Werken seinen Lebensunterhalt zu verdienen (zum Beispiel, weil niemand mehr unfreie Werke kauft). So kann ich es vielleicht mir, zumindest aber Anderen in der Zukunft ermöglichen, dass sie ihren Lebensunterhalt ethisch richtig verdienen. - Zwillingsstern alias Arne Babenhauserheide alias Draketo


  1. Explizit ist das die folgende zusätzliche Erlaubnis: As additional permission under GNU GPL version 3 section 7, you may distribute these works without the copy of the GNU GPL normally required by section 4, provided you include a license notice and a URL through which recipients can access the Corresponding Source and the copy of the GNU GPL. 

Links: - Licenses for free cultural works.Alle Inhalte auf dieser Seite sind frei lizensiert, solange nicht explizit etwas anderes dabei steht. (Warum das wichtig ist)Das bedeutet, dass Sie meine Werke verwenden dürfen wie Sie wollen (sogar kommerziell), solange Sie anderen (und mir) das gleiche mit all den Werken erlauben, die Sie mit Hilfe meiner Werke erschaffen und dabei auch sagen von wem die Ursprungswerke kommen. Um sie zu nutzen, können Sie beispielsweise einfach diesen Lizenztext dazulegen (z.B. als html-Seite) und einen Link darauf setzen. Alternativ schreiben Sie einfach sichtbar auf Ihr Werk:Urheber: [Ihr Name sowie andere Beitragende] und Arne Babenhauserheide. Verfügbar unter freien Lizenzen inklusive der GPLv2 or later, der GNU FDL ohne invariante Abschnitte, Art Libre und der Lizenz für Freie Inhalte. Einzelheiten: lizenz.draketo.deGenauer bedeutet das: Meine Werke dürfen unter den folgenden freien Lizenzen genutzt werden (Ausnahme: Programme sind nur unter der GPL verfügbar). Der erste Link führt jeweils auf den deutschen Lizenztext:
฿ Donate with Bitcoin 1F67m2Ekk2YCrsX8FE6SpsrioHiYfLwYou (donated: )

Use Node:

⚙ Babcom is trying to load the comments ⚙

This textbox will disappear when the comments have been loaded.

If the box below shows an error-page, you need to install Freenet with the Sone-Plugin or set the node-path to your freenet node and click the Reload Comments button (or return).

If you see something like Invalid key: java.net.MalformedURLException: There is no @ in that URI! (Sone/search.html), you need to setup Sone and the Web of Trust

If you had Javascript enabled, you would see comments for this page instead of the Sone page of the sites author.

Note: To make a comment which isn’t a reply visible to others here, include a link to this site somewhere in the text of your comment. It will then show up here. To ensure that I get notified of your comment, also include my Sone-ID.

Link to this site and my Sone ID: sone://6~ZDYdvAgMoUfG6M5Kwi7SQqyS-gTcyFeaNN1Pf3FvY

This spam-resistant comment-field is made with babcom.

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Apropos Lizensen:

Link - er nimmt das aber relativ gelassen.

Ist draketo.de mit Wordpress gebaut? Ich habe was zu mercurial gesucht und bin hier gelandet. :)

Link und Drupal

Hi Dieter,

Der Link ist klasse, danke! (für alle, die zufällig hier vorbeischauen: Im Link geht es um das Buch "Dive into Python", das unter der GPL steht, und das ein anderer als sein Originalverlag nochmal veröffentlicht hat - was ich mir für meine Werke auch wünsche! :) ).

draketo.de ist mit Drupal gebaut - wenn du willst, gebe ich dir gerne das Theme (steht auch unter der GPL) - habe selbst viel dran gebastelt, bis es so war, wie ich es haben will. Ich hoffe, es gefällt dir :)

Nebenbei: Ein PDF, das ich unter der GPL veröffentlicht habe ist das Ein Würfel System - Quellen- es gibt es auch in einem Mercurial-Repository (inklusive unserer anderen Arbeitsdaten).

Und du kannst hier faul sein und markdown-Syntax verwenden; dann sieht ein Link so aus

[Draketo](http://draketo.de)

oder sogar so

[Draketo][]
...Text...
[Draketo]: http://draketo.de "Weltenwald - freie Werke"

Was genau hattest du zu Mercurial gesucht? Und hilft dir hg-scm.org weiter? (daran habe ich mitgeschrieben)

Hallo Arne,nein, Dein

Hallo Arne,

nein, Dein Layout gefällt mir gar nicht. Ich kann nicht mal die Schrift unter den Navigations-Grafiken lesen. Oder sind die nur symbolisch? Wenn dann noch jemand wie ich mit einem maximal 21 Zentimter breiten Browser-Fenster das Internet bereist, dann kommt Dein Layout etwas in sich verschoben bei mir an. Aber egal, die Inhalte sind lesbar und darum geht es. Mach Dir nichts draus, ich habe von Kunst keine Ahnung. :)

Drupal nutze ich selber nicht. Die Lernkurve ist mir zu hoch. :) Ich spiele es aber gelegentlich ein, um diese beiden Anwendungen (gibt es auch als Drupal Erweiterung) html purifer und phpids zu testen. Funktionieren mit Drupal beide sehr einfach, beanspruchen aber einiges an zusätzlicher Rechnerleistung.

Markdown habe ich mir abgewöhnt, ausser wenn ich Memos in Textdateien schreibe, dann nutze ich die Markdown Syntax, um für den Fall der Fälle die Datei nach html konvertieren zu können. Außerdem sieht Markdown in Textdateien gut aus. Ansonsten schreibe ich alles in html. Ich konvertiere sehr viel und da ist Markdown eher lästig. Html dagegen nicht.

Wegen Mercurial: Gesucht hatte ich ganz ganz ursprünglich so was für einen Schnelleinstieg, hatte aber leider mit google nichts entsprechendes gefunden was meinen Vorstellungen entsprach. Mit dem Suchlauf, der mich auf Dein Blog geführt hat, hatte ich eine etwas erweiterte Anleitung gesucht.

Mit Mercurial habe ich einige Schwierigkeiten: Zum Beispiel gibt es in der hgwebdir.cgi diesen Abschnitt

# [paths]
# virtual/path1 = /real/path1
# virtual/path2 = /real/path2
# virtual/root = /real/root/*
# / = /real/root2/*
# virtual/root2 = /real/root2/**
#
# [collections]
# /prefix/to/strip/off = /root/of/tree/full/of/repos

den ich bislang nicht ansprechen konnte. Egal was ich dort eingebe ([collections] wäre für mich interessant), es endet im Apachen stets mit einem Syntaxfehler. Via google finde ich dazu zwar diverse Lösungen wie es gemacht werden sollte, aber alle Hinweise funktionieren bei mir nicht. Ich mußte erst die /var/www/hg/htdocs/hgweb.config erstellen und editieren damit das Repository gefunden wird und die Auskommentierung in der hgwebdir,cgi - wie oben - belassen.

Die hgweb.config:

[collections]
/home/hans/hg/ = /home/hans/hg/

[web]
allow_push = hans
push_ssl = false

# Löscht "hgwebdir.cgi" aus den Links die von hgwebdir generiert werden.
baseurl = /

#[trusted]
# siehe Eintrag in /etc/mercurial/hgrc

Ein simples hg push funktioniert zum Beispiel auch nicht. Ich muss immer ein Zielverzeichnis angeben.

In der ~/hgrc habe ich die Zeile

editor = vi

geschrieben. Bei einem hg commit wird der vi zwar gestartet, aber die Speicherung des Kommentar verschwindet anschliessend irgendwo im Nirvana. Ich muss das auch händisch erledigen. Die ~/hgrc sieht so aus:

[ui]
username = Hans Müller
editor = vi
merge = kdiff3

[merge-tools]
kdiff3.args = $base $local $other -o $output

[diff]
git = 1

[extensions]
extdiff =

[extdiff]
cmd.vdiff = kdiff3

Die ~/hg/demo/.hg/hgrc Datei für mein demo repository sieht so aus:

[extensions]
hgext.purge = !

[web]
description = Eine kurze Beschreibung des Repository.
#author = Hans Müller -- ohne Wirkung - jedenfalls bei mir

Vielleicht ist irgendwo ein Fehler eingebaut, den ich im Moment aber mangels KnowHow nicht sehe. Irgend eine Idee? Sorry, langer Text. :)

gruss dieter

Drupal, Layout und Mercurial

> nein, Dein Layout gefällt mir gar nicht. Ich kann nicht mal die Schrift unter den Navigations-Grafiken lesen. Oder sind die nur symbolisch? Wenn dann noch jemand wie ich mit einem maximal 21 Zentimter breiten Browser-Fenster das Internet bereist, dann kommt Dein Layout etwas in sich verschoben bei mir an. Aber egal, die Inhalte sind lesbar und darum geht es.

Die Texte unter den Navigationsgrafiken sind symbolisch - wenn du mit der Maus drüberfährst tauchen die richtigen Texte darunter auf.

Ich habe das Layout leider auch nicht ganz 800x600 tauglich gekriegt - dafür hätte ich die Navigationsleisten rauswerfen müssen... trotzdem ist es seit ein paar Tagen endlich soweit, das ich damit fast vollständig zufrieden bin :)

> Drupal...

Ich finde die Lernkurve für Standardseiten nicht sehr hoch - einfach einspielen, starten und anfangen zu schreiben. Erst wenn du neue Module suchst, wird es arbeit :)

> Mercurial...

Was willst du genau erreichen?

Willst du deine Repositories selbst auf einem Server hosten?

Ich würde in jedem Fall auf der Mercurial Mailingliste nachfragen (oder in IRC). Das ist der einfachste Weg, um Antworten zu bekommen.

-> #mercurial on irc.freenode.net
-> http://mercurial.selenic.com/wiki/MailingLists

> ursprünglich so was

Der ist von mir - ich hoffe, er hilft, und wenn nur beim Mercurial anderen beibringen :)

Ansonsten ist das hgbook auch sehr gut:

-> http://hgbook.red-bean.com/

Ich finde Deine Lizenzen nicht besonders frei

Hallo Arne,

erfreut war ich und neugierig bin ich geworden, als ich gesehen habe, dass Du deine Inalte unter eine freie Lizenz gestelt hast. Schwer enttäuscht war ich, nachdem ich mir Deine Lizenz, die Du freie Lizenz nennst, angeschaut habe. Um Deine Inhalte nutzen und weiterbearbeiten zu können, muss man anscheinend Jurist sein - wer sonst versteht diesen Lizenztext?

Und wenn ich das richtig verstehe, dann muss deine restriktive Lizenz zudem noch für abgeleitete Werke übernommen werden und freie Inhalte müssen dabei in die Unfreiheit übergeben werden? Irgendwie macht das alles wenig Sinn aus meiner Sicht. Genau das führt doch zu einer Nicht-Weiterverwendbarkeit der Inhalte, oder nicht?

Meine Inhalte stehen unter einer Lizenz, die ich Piratenlizenz getauft habe. Diese Lizenz erlaubt das Stellen der Inhalte unter eine beliebige neue Lizenz. Dass Kulturkonzerne oder Nachrichtenoligopolisten die Inhalte abgreifen, befürchte ich nicht. Im Gegenteil, die Konzerne meiden freie Inhalte wie der Teufel das Weihwasser, weil sie über die Inhalte und deren Verbreitung keine Kontrolle erlangen können.

Wieso stellst Du Deine Inhalte nicht gemeinfrei (Public Domain) oder unter eine wirklich freie Lizenz wie die Piratenlizenz?

Mit besten Grüßen

Marcel

Frei oder Vogelfrei

Hi Marcel,

Was du vorschlägst ist nicht, eine freiere Lizenz zu verwenden, sondern eine Vorgelfreie.

Frei heißt für mich: Meine Werke sind frei und bleiben frei.

Gemeinfrei heißt: Mach mit meinen Sachen was du willst, wenn du willst, kannst du sie auch verklaven, daher nenne ich es lieber Vogelfrei.

Und genau das ist deine Piratenlizenz.
Wenn deine Werke gut sind, werde ich sie aber liebend gerne auf meine Seiten übernehmen, natürlich echt frei lizensiert. - Ich hoffe, das reicht als Beispiel für die Schwäche von vogelfreien Werken.

Verlangst du Nennung des Erstautors?
Dann kannst du übrigens CC mit Namensnennung nehmen, da steht bereits eine große Community dahinter.

Falls nicht, einfach CC Public Domain:
http://creativecommons.org

Freiheit bedeutet für mich mehr als nur "du darfst damit machen, was du willst".

Echt Freie Werke verteidigen die Freiheit des Inhaltes mit den Zähnen und Klauen des Urheberrechts (und der Ethik).

Vogelfreie Werke dagegen liefern einfach nur eine Vorlage für unfreie Werke.

Außerdem finde ich die Nutzung der Werke nicht besonders kompliziert, aber das mag daran liegen, dass ich freie Lizenzen gewohnt bin:
Alle Inhalte auf dieser Seite sind frei lizensiert.

Das bedeutet, dass Sie meine Werke verwenden dürfen wie Sie wollen (sogar kommerziell), solange Sie anderen (und mir) das gleiche mit all den Werken erlauben, die Sie mit Hilfe meiner Werke erschaffen und dabei auch sagen von wem die Ursprungswerke kommen.
Die Werke müssen unter der jeweiligen Lizenz bleiben.

Alles drunter sind Details.

Wenn du Ideen hast, wie der Text noch einfacher verständlich gemacht werden kann, schreib es mir bitte.

- Ich habe gerade noch einen Satz hinzugefügt, der die Nutzungsmöglichkeit klarer machen sollte: http://draketo.de/lizenzen

und damit möchte ich die Frage zurück geben:

Wieso verwendest du nicht eine wehrhafte freie Lizenz statt einer Vogelfreien?

Lieben Gruß,
Arne
--
Unpolitisch sein
heißt politisch sein
ohne es zu merken
- Arne Babenhauserheide

Von wegen frei

Du hast bei deinem ganzen politischen Ambitionen nur eines vergessen: Da du deine Werke alle unter 4 Copyleft Lizenzen gestellt hast, lässt du niemandem mehr die Wahl, ob er nur eine dieser Lizenzen nutzen will. So wie ich das gelesen habe, ist deine Bitte, doch auch alle 4 zu übernehmen, blanker Hohn.

Da du deine Arbeit mit 4 UND-verknüpften Lizenzen versehen hast, kannst du ja mal raten, wie sinnvoll das jemand nutzen können wird, selbst wenn er ein GPL-Programm oder ein GFDL Buch schreibt...

Sehr schlau angestellt, würd ich mal sagen.

UND Verknüpfung ist bei diesen Lizenzen nicht möglich

Hi Trac3r,

Die Werke sind nicht unter 4 mit UND verknüpften Lizenzen. Sie stehen unter diesen 4 Lizenzen zur Verfügung - und schon allein rechtlich lassen sich diese Lizenzen nicht mit UND verknüpfen, weil sie zueinander inkompatibel sind.

Jeder kann zu jeder Zeit ein Werk unter nur einer dieser Lizenzen nutzen.

Das ist schlicht eine etwas erweiterte Dual-Lizensierungsmethode (mit 4 Lizenzen) mit der Bitte, auch Dual-Lizensierung zu nutzen.

Ich bitte darum, dass alle 4 übernommen werden, damit, falls sich eine der Lizenzen als die Hauptlizenz für freie Inhalte herauskristallisieren sollte, die Werke auch unter dieser Lizenz nutzbar sind, und damit ich Abwandlungen der Werke wieder hier übernehmen kann.

Wenn nämlich jemand nur eine der Lizenzen nutzt, kann ich seine Arbeit (da die Lizenzbedingungen für meine gesamte Seite gelten) hier nicht wieder übernehmen.

Wo hast du das UND gefunden?

Auf der Lizenzseite steht Meine Werke dürfen je nach Art des Inhaltes unter den folgenden freien Lizenzen genutzt werden.

Da kannst du vielleicht ein UND hineininterpretieren, aber der Rest des Textes sollte dann sehr schnell klar machen, dass da kein UND steht.

Lieben Gruß,
Arne

PS: Ein konstruktiver Beitrag mit dem selben Inhalt wäre gewesen "Der aktuelle Lizenztext impliziert, dass alle Lizenzen übernommen werden müssen. Ich vermute, dass das nicht deine Absicht ist. Du kannst ihn klarer fassen, indem du ... "
--
Unpolitisch sein
heißt politisch sein
ohne es zu merken
- Arne Babenhauserheide

Vielen Dank für die doch

Vielen Dank für die doch recht ausführliche Diskussion über die Möglichkeit der Inhalts - Lizenzierung. Das hat mir den ansporn gegeben, mich mit dem Thema näher zu befassen.

PS: sehr schöne / kreative Seite.

Das freut mich!Ich

Das freut mich!

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Thema - und viel Kraft und Ruhe, falls du mal in einen der Grabenkämpfe stolperst… :)

Vielleicht schafft ihr es ja so sogar, Werbung und freie Lizensierung zu vereinen.

Liebe Grüße, Arne

PS: Prüft eure Seite doch mal mit Konqueror: khtml und webkit. Echte Browserkompatibilität ist verdammt hart zu erreichen… aber hey, sie funktioniert in lynx!


Unpolitisch sein
heißt politisch sein
ohne es zu merken
- Arne Babenhauserheide